Lavendelduft und Sonnenschein …

Während der sommerlich warmen Tage der vergangenen Woche herrschte in unserem Vorgarten reger Flugbetrieb. Bienen, Hummeln und Schmetterlinge fühlten sich magisch von den zahlreichen Lavendelbüschen angezogen. Sieben verschiedene Schmetterlingsarten gaben sich ein Stelldichein: Kohlweißling, Zitronenfalter, Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs, Großes Ochsenauge, Landkärtchen und Kaisermantel konnte ich im Bild festhalten.

Es ist ganz bezaubernd, dem Tanz der zarten bunten Wesen mal für eine Weile zuzusehen.  Dieses Erlebnis ist aber nur möglich, weil wir komplett auf den Einsatz von Unkrautvernichtern verzichten. Unkraut wird per Hand gezupft. Wenn man bedenkt, dass dadurch das Leben zahlloser kleiner Tiere und Insekten geschont wird, lohnt sich jede Mühe.

Ende Mai waren an einer Weide im Garten zahlreiche gierig fressende Raupen des Großen Fuchses zu beobachten. Einige Äste wurden ratzekahl abgefressen. Da der Große Fuchs aber auf der Roten Liste der gefährdeten Tiere Deutschlands steht, habe ich die gefräßigen Raupen gewähren lassen. Ich denke, die Weide wird sich wieder erholen – sie ist robust. Auf jeden Fall freue ich mich schon darauf, wenn die fertigen Falter eines schönen Tages durch unseren Garten flattern.

„Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken duften!“